Sterling – Glenrothes

Gefühlt fährt man hier in Schottland keinen Kilometer, ohne an einer Whisky-Distillery vorbeizufahren. Heute könnten wir zwei davon besuchen. Wir setzen allerdings keinen Fuß über die Schwelle, schauen sie uns noch nicht einmal von außen an, obwohl ich ja schon ein wenig neugierig wäre . . . .

Gott sei Dank ist es trocken, als wir in Sterling das Auto reisefertig machen. In der Nacht hat es geregnet, offensichtlich nicht wenig. Die Wiese für die Zelter ist quatschnaß, Pfützen haben sich gebildet.

Wir haben Glück. Die Brücke über den Firth of Forth erleben wir trocken, ohne Regen. Aber schon Minuten danach fängt es an und hört im Prinzip, wie gestern, bis zum Abend nicht mehr auf.

Die Brücke ist Weltkulturerbe. Viel mehr als eine kleine Tafel weist leider nicht darauf hin. Immerhin ist ein Denkmal aufgestellt, dass an die 73 Todesopfer erinnert, die der Brückenbau gekostet hat.
Der Hafen, in dem die Fähren anlegten, bevor es die Brücke gab.

Dennoch fahren wir, zu dem Zeitpunkt noch voller Wetterhoffnungen, nach East Neuk um die hochgelobten schönen Fischerdörfer zu sehen. Irgendwo zwischendurch kaufen wir einem der weniger schönen, eher hässlichen Orte für die kommenden Tage unseren Lebensmittelbedarf ein. Die Fahrt an die Küste von East Neuk fällt mir heute sehr schwer. Ich bin müde und erschöpft (wovon??) und schon in Pittenweem haben wir die Nase voll. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Sie starb in Pittenweem im Dauerregen.

Pittenweem
Pittenweem

Der Campingplatz Balbirnie in der Nähe von Glenrothes ist nicht soooo toll, wie die Clubplätze ansonsten. Die Stellplätze sind nicht eben, wir müssen mit den Unterfahrkeilen ausgleichen. Im Regen! Ich habe keine Lust mehr. Hoffentlich ist es Übermorgen besser, dann wollen wir die Highland Games in Blair Atholl Castle besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert