York – Haggerston Castle

England ist ein Land der Clubs. Und wir gehören jetzt dazu!

Früh wollen wir nicht aufstehen, spät aber auch nicht. Also wird 06:30 der Kompromiss. Ohne große Eile und mit allen Tätigkeiten, die bei uns so am Morgen eines Abreisetages anfallen, benötigen wir inzwischen ca. 2 ½ Stunden vom Aufstehen bis zur Abfahrt. Auch heute.

Das Wetter spielt mit und wir fahren daher nicht direkt zum nächsten Etappenziel bei Berwick-upon Tweed, sondern erst einmal an den Hadrianswall. Ein „Umweg“ von mehr als plus einer Stunde Fahrzeit. Über viel Autobahn und wenig Landstraße sind wir gegen 11:00 am Zwischenziel.

Der Hadrianswall ist Weltkulturerbestätte und hat mit seinen 73 Meilen Länge mehrere Stellen = Ausgrabungsstätten, die man besichtigen kann. Wir haben uns Vercovicium, eine römische Befestigung/Lager ausgesucht (Housesteads Roman Fort). Nicht so weit von unserer Strecke entfernt und größer angelegt. Letzteres wird uns dann auch zum „Verhängnis“.

Leider ist der Schwerpunkt die Ausgrabung selber, also die römische Befestigungsanlage, der Wall, und das römische Lager.

 

Die Gründe, weshalb der Hadrianswall von Nöten war, kommen etwas zu kurz. Wie waren die Pikten organisiert, dass sie es immer wieder schafften, den Römer so große Probleme zu bereiten? Wo kamen die Pikten alle her? Warum haben sie sich derart beständig und lange gegen die Römer gewehrt, während andernorts die Einheimischen viel schneller mit den Besatzern zu leben lernten? Alle dieses Fragen bleiben unbeantwortet, zumindest durch die Ausstellung, die Ausgrabung und das Museum.

Logo English Heritage

Es ist eine Stätte, die sowohl vom English Heritage, einer englischen Denkmalschutzbehörde, als auch dem National Trust betrieben und unterhalten wird. Natürlich wird Mitgliederwerbung betrieben. Wir hatten schon mehrfach eine vorübergehende Oversea-Membership im National Trust und auch mal einen  Visitor Pass vom English Heritage und denken eigentlich jedes Jahr, wenn wir rüber auf die Insel fahren, darüber nach, ob wir nicht vielleicht doch Mitglied werden sollten.

Logo Nation Trust

Und hier und hier und heute fällt der Hammer. Die Entscheidung ist spontan getroffen, NACHDEM wir das römische Fort besichtigt haben und auch um den Eintrittspreis (19,– GBP) ärmer geworden sind. Hätten wir effizienter haben können. Zum Trost gibt es einen Discount. Da wir den Beitrag automatisch bei Fälligkeit von unseren britischen Konto abbuchen lassen, gibt es bei beiden Organisationen einen ermäßigten Mitgliedsbeitrag und beim BH noch einmal etwas weniger, weil wir Senioren (über 65) sind. Na ja, dafür können wir jetzt alle BH und NT Sehenswürdigkeiten, die in diesem Jahr noch unseren Weg kreuzen, kostenfrei besichtigen. Gleich morgen wird sich das auszahlen.

Die weitere Fahrt vom römischen Lager bis zum Campingplatz Haven Haggerstone Castle Holiday Park ist nicht so lang, wie der erste Teil. Aber ungleich anstrengender. Bei der Wahl der Route denke ich nicht an die Straßenverhältnisse in der Countryside von England. Wir fahren zwar nicht viel mehr als eine Stunde, aber am Ende bin ich erschöpft. Single Track Straßen, Kuppen und Kurven vor und in denen man Gegenverkehr nicht erkennen kann (weil ich auf der ‚falschen‘ Seite sitze), enge Ortsdurchfahren, Trecker . . . es geht im Zickzack durch eine ansonsten schöne, pitoreske und äußerst attraktive Landschaft.

Nachdem wir eingecheckt haben fahren wir weiter nach Berwick und kaufen erst einmal für das Wochenende ein. Die Pfingsttage (und dann natürlich auch nicht der bei uns doch gerne gesehene Pfingstmontag) sind keine Feiertage im Vereinigten Königreich. Der Tag endet auf einem Platz, dessen Qualität doch arg hinter der der Clubplätze hinterherhinkt. Aber er kostet halt auch ‚nur‘ 42,– GBP für zwei Nächte auf einem Stellplatz mit hartem Untergrund (die Alternative ist ein preiswerterer, aber feuchter und unebener Wiesenstellplatz).

Wetter heute: Sonne, Wolken, trocken 17 Grad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert