Dunnet Bay – Kirkwall (Orkney Islands)

Leuchtturm vor Scrabster Harbour

Von Dunnet Head aus konnten wir Orkney Islands sehen, dennoch fährt die Fähre 1 ¾ Stunde von Scrabster bis Stromness.

Zuerst lassen wir uns morgens Zeit. Die Fähre wird erst mittags fahren. Dann kaufen wir noch in Thurso im Tesco ein. Wir gehen davon aus, dass die Lebensmittel auf der Insel teurer sind. Und weil wir dann immer noch genug Zeit haben, laufen wir auch noch ein wenig in Thurso herum – keine schöne Stadt.

So vergeht die Zeit.

Scrabster Harbour hinterläßt den Eindruck, dass hier wirkliche und waschechte Fischer stehen, die ihren Lebensunterhalt noch mit dem Fischen verdienen. Nicht nur einer oder zwei, nein, gleich mehrere.

Dann kommt die Überfahrt. Erwartet und befürchtet. Heike hat gleich zwei Postafen geschluckt, Tabletten gegen Seekrankheit, ich zur Sicherheit eine. Die Überfahrt ist dann auch so, wie wir beide es befürchtet haben. Anfänglich sieht ja noch alles ziemlich idyllisch aus.

Bombenwetter bei der Ausfahrt aus dem Hafen.
Man beachte Fahne, Windsack und die Wolken am Horizont . . .

Aber danach wird sie wie befürchtet.

 

In Stromness angekommen sind wir dann froh und glücklich.

Anlegestelle vor dem eigentlichen Hafen Stromness

Mir geht es gut, die Seekrankheit war soeben unterhalb der Ausbruchskante, aber Heike ist absolut quer. Ihr hat es nicht geholfen, dass sie sich auf eine Bank gelegt hat. Auf dem Campingplatz braucht sie daher erst einmal ein mach‘-mich-gesund-Nickerchen. Klappt auch ganz gut, aber danach ist es halt schon spät. Wir laufen in die nahe Stadt, allerdings haben schon alle Geschäfte zu. Heute sind wir beide von der Überfahrt angegriffen und gehen recht früh in die Falle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert